Okt 13 2011

Krishna erscheint wieder in seiner Menschengestalt und lächelt – Bh.G. XI 50

Abgelegt 05:30 unter Podcast,Sukadev,Tägl. Inspiration


Play
Kurzvortrag über die Bhagavad Gita von Sukadev von Yoga Vidya Bad Meinberg. Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Meditation, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung . Alle täglichen Inspirationen mp3 mit Player zum Anhören Krishna der Guru. Wenn man das erste Kapitel der Bhagavad Gita sehr aufmerksam liest, wird man erkennen, dass Arjuna denkt, er wäre der Guru. Frech und arrogant belehrt er Krishna, was richtig und was falsch ist. Als er entdeckt, dass Krishna es ablehnt, sein Schüler zu sein, bricht er zusammen, und die ihm beim Zusammenbrechen zugeschriebenen Worte sind sehr inspirierend:

Arjuna sagte:
Zerstört ist meine Selbsttäuschung, denn ich habe mein Wissen (Erinnerung) erlangt durch Deine Gnade, O Krishna. Ich verbleibe befreit von Zweifeln. Ich werde handeln gemäß Deinen Worten.
Tvam prapannam—”Ich habe mich ergeben zu deinen Füßen, denn ich weiß die Wahrheit nicht. Ich meinte, sie zu kennen, aber betrachte ich, wie du unbeeindruckt von meinen Lehren bist, fühle ich, dass ich vielleicht Unrecht habe. Also ergebe ich mich zu deinen Füßen. Ich bin dein Schüler. Sage mir, was mich zur  Erleuchtung, Befreiung führen möge.  Krishna ist immer noch nicht der Guru. Erst im elften Kapitel wird Arjuna plötzlich klar: ”Oh! Du bist der Herr des ganzen Universums.”
Was wird aus dem Zustand des Schülers, wenn er den Guru gefunden hat? Das ist gegen das Ende der Bahagavad Gita wunderschön beschrieben.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben