Mai 08 2015

Gorilla Yoga Pranayama – Atemübung

Abgelegt 12:34 unter Hatha Yoga,yoga-blog-news


GorillaKennst du schon den Gorilla? Nein, nicht der schwarz-weiße Koloss mit der Frau in der Hand oben auf dem Empire State Building, sondern die Pranayama-Atemübung? Wenn nicht, dann findest du hier eine Anleitung, wie du kraftvolle Energie in dir selbst hervorbringen kannst.

Der Gorilla ist eine Yoga Atemübung um sehr schnell neue Energie zu bekommen. Eine Übung, um dich zu beleben. Eine Übung, um die Lungen zu reinigen. Eine Übung, um Herzensöffnung zu spüren.

Du kannst den Gorilla hin und wieder einfach zwischendurch machen, so wie es für dich passt. Besonders wohl fühlt sich der Gorilla in freier Natur – weswegen die Übung dort besonders angenehm wirkt.

Hier die Schritt-für-Schritt Anleitung:

Beginn:

  • Stelle dich entspannt hin, Füße etwa hüftbreit auseinander
  • zentriere dich im Bauchbereich, indem du tief mit dem Bauch ein- und ausatmest
  • beim Ausatmen geht der Bauch hinein, beim Einatmen geht der Bauch hinaus
  • atme so ein paar Mal, und fühle dich in deiner Mitte. Die körperliche Mitte ist der Bauch
  • dann atme tief und vollständig aus, dann einatmen und mit den Fingerspitzen deinen Brustkorb abklopfen. Vorne, hinten, auch auf der Seite
  • dann schürtze die Lippen und atme stoßweise durch den Mund nach unten aus. Stütze dich auf deinen Knien oder Oberschenkeln ab, dabei leicht in die Knie gehen. Halte kurz den Atem an und ziehe den Bauch ein
  • den Bauch wieder nach vorne geben, sich aufrichten und tief und vollständig einatmen
  • eventuell ein paar Mal zwischen-atmen

Nächste Runde:

  • Vollständig ausatmen, einatmen, den Atem anhalten und dieses Mal den Brustkorb mit den Handflächen abklopfen
  • Lippen schürtzen und wieder stoßweise nach unten ausatmen. Mit den Händen auf Knien oder Oberschenkeln abstützen, den Bauch einziehen und kurz den Atem anhalten
  • den Bauch wieder nach vorne geben, sich aufrichten und tief und vollständig einatmen
  • 2-3 Mal tief ein- und ausatmen

Letzte Runde:

  •  Vollständig ausatmen, wieder einatmen, Bauch und Brust hinaus, Atem anhalten und dieses Mal den Brustkorb mit den Fäusten abklopfen
  • dann schürtze die Lippen und atme stoßweise durch den Mund nach unten aus. Stütze dich auf deinen Knien oder Oberschenkeln ab, dabei leicht in die Knie gehen. Halte kurz den Atem an solange es angenehm ist und ziehe den Bauch ein
  • anschließend den Bauch wieder nach vorne geben, tief einatmen und aufrichten
  • ein paar Mal tief mit dem Bauch ein- und ausatmen und dann spüre in deinen Brustkorb. Du fühlst, die Lungen sind gereinigt. Du spürst ein sanftes kribbeln oder pulsieren im gesamten Brustkorb. Du kannst auch dein Herz erspüren. Vielleicht spürst du das angenehme Gefühl von Freude und Liebe, von Kraft

 

Die Video-Anleitung zum ‚Gorilla‘:

 

 

2 Kommentare

2 Yoga Blog Kommentare to “Gorilla Yoga Pranayama – Atemübung”

  1. Lukasam 8. Mai 2015 um 23:48 1

    Hallo,
    gute Übung aber wieso stellt ihr das Video nicht direkt hier online und man muss sich dahin durchklicken? Muss gestehen, dass ich mich zwar etwas entspannter nach der Übung fühle aber so richtig neue Energie habe ich jetzt nicht bekommen als „Laie“ 🙂

    VG
    Luk

  2. Dirkam 9. Mai 2015 um 08:03 2

    Hallo Luk,

    danke für deinen Kommentar.

    Probiere die Übung ruhig öfters aus… dein Körper/Geist freundet sich mit sich wiederholenden Ereignissen schon nach kurzer Zeit mehr und mehr an, und Effekte werden dadurch verstärkt spürbar. So wie man im Ausdauersport dadurch Kondition ‚aufbauen‘ kann, so gelingt dies auch für Übungen, die die Entspannung oder Energetisierung betreffen. Wenn man regelmäßig übt, dann gelingt es besser und ein Effekt wird schneller und intensiver spürbar. Dies sollte man sich z.B. auch für die Meditation zu Nutzen machen. Vielleicht probierst du es mit dem ‚Gorilla‘ ja 1x täglich, wenn du kannst – und die Wirkungen der Übung werden so vermutlich noch besser erfahrbar für dich sein.

    Viele Grüße
    Dirk

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben